Empfindliche Haut – Ursachen, Symptome und Pflege

Empfindliche Haut verursacht starkes Unbehagen unter anderem durch Spannungen oder einen permanenten Juckreiz, jedoch sieht sie nicht immer unnormal aus. Diese Herausforderung tritt nicht selten auf.

Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass gerade in den Industrieländern eine Vielzahl an Frauen subjektiv ihre Gesichtshaut als empfindlich wahrnehmen. Dies verweist nicht zuletzt auf Stress als eine mögliche Ursache. Gleichwohl nehmen die Meldungen seitens der Hautärzte weltweit zu: Gereizte Haut scheint ein Problem unserer Zeit zu sein.

Ursache “gereizte Haut”

empfindliche Haut
  • Gestörte Barrierefunktion der Haut, die folglich stärker auf Reizstoffe aus der Umwelt reagiert
  • Überreaktion der Nerven in der Epidermis, sichtbar an Rötungen und Entzündungen
  • Erhöhter Wasserverlust durch die gestörte Hautbarriere mit der Folge trockener Gesichtshaut

Die Nerven in der Epidermis werden bei empfindlicher Haut durch Stressfaktoren aktiviert. Daher wird das Phänomen auch als „gereizte Haut“ bezeichnet. Die unangenehmen Empfindungen können ein Jucken, aber auch Stechen und Brennen oder ein Spannungsgefühl sein.

Da ein Hautarzt auf die Beschreibung der betroffenen Person angewiesen ist, kann er das Ausmaß der Störung oft nur schwer beurteilen.

Wichtig zu wissen: Unser Reizempfinden hängt stark vom psychischen Zustand ab. Wenn wir erschöpft sind, spüren wir das Jucken und Brennen deutlich stärker. In ausgeruhtem Zustand hingegen kann unsere Psyche es abwehren. Dieses Phänomen ist auch von Schmerzpatienten bekannt und wird in der Schmerztherapie sogar gezielt eingesetzt, indem die Betroffenen den Schmerz durch Entspannungsübungen lindern.

Doch die Ursachen sollten ebenfalls eliminiert werden. Eine Gesichtscreme für empfindliche Haut ist daher das Mittel der Wahl. Die beschriebenen Hautgefühle wechseln sich häufig ab. Das hängt wiederum mit den Auslösern zusammen. Diese können psychischer, hormoneller, umweltbedingter und mechanischer Natur sein.

Kälte, Wärme, Luftfeuchtigkeit und Luftverschmutzung beeinflussen die Gefühle durch gereizte Haut. Natürlich kann auch die verwendete Kosmetik dazu führen, dass der Stress durch empfindliche Haut zu- oder abnimmt. Nicht zuletzt können ernsthafte Krankheiten wie Couperose oder Rosazea die Auslöser sein, die ein Arzt abklären muss.

Empfindliche Haut: Welche Symptome gibt es?

Die Anzeichen sind individuell durchaus sehr unterschiedlich. Doch Personen mit überempfindlicher Gesichtshaut beschreiben relativ einheitlich diese Symptome:

trockene Haut
  • Kontinuierliches Jucken und Kribbeln (Ameisengefühl)
  • Stechen
  • Brennen
  • Spannungsgefühle bis zur Angst, die Haut könne reißen
  • Übersteigertes Wärme- oder Kälteempfinden an den betroffenen Arealen
  • Rötungen
  • Große Hauttrockenheit
  • Pickel

Gesichtscreme empfindliche Haut

Für die Gesichtspflege empfindliche Haut eignen sich milde Kosmetik Produkte wie zum Beispiel von Klapp Immun Daily Cream Protection* und Hyaluronic Day & Night Cream*. Die ständig zunehmenden Berichte zu allergischen Reaktionen auf bestimmte Pflegemittel hat in den vergangenen Jahren das Bewusstsein der Mehrheit aller Frauen für „0 %“-Kosmetika bzw. „reine“ Pflegemittel geschärft.

empfindliche Haut

In der Gesichtspflege für empfindliche Haut ist nur eine begrenzte Zahl von ausgewählten Inhaltsstoffen enthalten.

Bei empfindlicher Gesichtshaut gilt die Faustregel: Verwenden Sie niemals zu viel Kosmetik, denn weniger ist mehr! Betreiben Sie etwas weniger Aufwand und verzichten Sie vor allem auf Produkte mit schädlichen Konservierungsstoffen.

Auch die Ernährung kann die Gesichtspflege empfindliche Haut unterstützen. So gelten Alkohol und scharfes Essen als Stressfaktoren für die Haut. Rauchen gilt gar als No-Go für die Frau, die auf ihren Teint achtet.

Um die passende Gesichtscreme für empfindliche Haut zu finden, musst Du ermitteln, welche Reizstoffe Deiner Haut besonders schaden. Diese musst Du dann in allen Kosmetikprodukten vermeiden. Verwende aber nicht zu viele neue Produkte auf einmal oder kurz hintereinander, denn die Haut muss sich immer auf eine Anwendung einstellen.

Wie testest Du ein neues Pflegeprodukt?

Probiere es an einer kleineren Stelle aus, so etwa am Unterarm. Manchmal zeigt sich eine negative Hautreaktion erst relativ spät – nach Stunden oder gar erst nach Tagen bei mehrmaliger Anwendung. Wenn Du sicher bist, dass Dir das Produkt nicht schadet, sondern vielmehr guttut, kannst Du es in Dein Pflegerepertoire mit aufnehmen. Du kannst auch bei sehr empfindlicher Haut ein Hauttagebuch führen. Notiere Dir darin nach jeder neuen Anwendung täglich und immer um dieselbe Zeit:

  • Außentemperatur und direkte Sonnenbelastung Deiner Haut
  • Luftfeuchtigkeit
  • Schadstoffbelastung
  • Pollenflug
  • Persönlicher Gesundheitszustand und Gefühlslage
  • Kontakt mit Kosmetika (genau die verwendeten Mittel notieren)
  • Zusätzlicher Kontakt mit Haushaltschemie (Wasch- oder Reinigungsmittel)
  • Auffälligkeiten der Haut (Rötungen, Jucken, Brennen, Kribbeln, Spannungen etc.)

Du stellst damit fest, was Dir schadet oder nützt. Die richtigen Kosmetikprodukte kannst Du gezielt auswählen, vielen Umwelteinflüssen kannst Du aus dem Weg gehen. Deinen psychischen Zustand kannst Du durch Meditieren, Yoga oder Pilates positiv beeinflussen.

Wie ist eine geeignete Pflegeserie für empfindliche Gesichtshaut beschaffen?

Wie erwähnt gibt es in solchen Kosmetika weder künstliche Konservierungsstoffe noch Alkohol, der die Haut sehr stark stressen kann. Vielmehr fetten sie die Haut pH-neutral und spenden ihr gleichzeitig ausreichend viel Feuchtigkeit.

Beides hält die Schutzbarriere der Haut intakt. Die Inhaltsstoffe dienen fast ausschließlich der Pflege, Duftstoffe sind nur in begrenztem Umfang enthalten.

Beachte, dass der Verzicht auf Konservierungsstoffe in rein biologischen Pflegeserien die Haltbarkeit der Pflegeprodukte reduziert. Die Hersteller weisen darauf hin. In der Regel sollen die Cremes kühl und dunkel gelagert werden (Kühlschrank), dann halten sie zwei bis drei Monate.

Das sind wir von herkömmlichen Pflegeserien nicht gewöhnt: Diese können Sie noch nach einem Jahr bedenkenlos verwenden. Die Bio-Pflege wird zwar nach einer gewissen Zeit nicht unbedingt unbrauchbar, doch sie ändert bzw. verliert ihre Konsistenz, manchmal entmischt sie sich auch. Dann macht die Anwendung nicht mehr unbedingt Freude. Kaufe eher kleine Packungen, die Du in ein bis zwei Monaten verbrauchen kannst. Die Hersteller bieten diese gezielt an.

Welche Inhaltsstoffe helfen der gereizten Haut?

Inhaltsstoffe gereizte Haut

Unter anderem sind Substanzen gegen überschießende Hautreaktionen und gegen Hautirritationen und Rötungen enthalten. Produkte, die gezielt für empfindliche Haut hergestellt wurden, enthalten oft beruhigende Wirkstoffe wie Panthenol, Hyaluron, Aloe Vera, Zink, Hamamelis, Nachtkerzenöl, Calendula oder Kalzium. Auch etwas Fett und Wasser in den Cremes helfen der Haut. Beides benötigt sie dringend in ihrem hypersensiblen Zustand. Gegen Juckreiz empfehlen sich Mittel mit Urea in einer Konzentration von 5 – 20 %.

Folge mir auf Instagram! Alle neuen Beiträge bekommst Du von mir auch auf Instagram @beautyseele! Hast Du etwas nachgemacht? Dann tagge Dein Bild mit #beautyseele.

Hausmittel, die helfen bei gereizter Haut

Diese Hausmittel verschaffen Dir schnelle Linderung bei Juckreiz und Rötungen.

Kokosöl

Kokosöl bei gereizter Haut

Natives Kokosöl gibt der Haut Feuchtigkeit und Vitamin E zurück und soll bei Entzündungen helfen.

Ein gutes Kokosöl findet Du zum Beispiel auf Amazon. Das beliebteste nach Kundenbewertungen ist das von Ölmühle Solling und hat 5 von 5 Sternen. Wie der Name schon verrät, ist es biologisch und absolut natürlich. Für circa 20 Euro gibt es 1000 Gramm des naturbelassenen Öls. Mit höchster premium Qualität aus 1. Kaltpressung, dass zu 100 Prozent aus frisch geschältem Fruchtfleisch besteht.

Du kannst Dir auch mit Kokosöl eine Gesichtsmaske selber machen.

Aloe Vera

Aloe Verag Gel bei empfindlicher Haut

Aloe Vera ist in Cremes und soll antibakteriell wirken und beruhigend sowie feuchtigkeitsspendend – genau das was gereizter Haut braucht.

Ein gutes Aloe-Vera-Gel gibt es zum Beispiel von Seven Minerals. Für circa 20 Euro gibt es 350 Milliliter des hoch konzentrierten Bio Aloe Vera Safts, der auf Amazon schon über 1000 positive Rezensionen erhalten hat.

So schreibt eine begeisterte Kundin auf Amazon dazu: “An sich sind 20 € nicht wenig für eine Creme, aber die ist es wert. Ich benutze sie 2 mal am Tag, in der Früh und vor dem Schlafen gehen und sonst keine weitere Pflegeprodukte. Der Geruch ist neutral, das finde ich gut so, für mich heißt es, dass weniger künstliche Inhalte drin sind. Ich neige eher zur Problemhaut, fettig an den T-Zonen und sonst eher trocken. Vor allem vor der Periode sieht meine Haut schlimm aus. Ich benutze das Gel erst 2 Wochen, die Haut ist aber tatsächlich viel besser geworden. Ich würde jedem der Problemhaut hat empfehlen, dass weniger mehr ist. Einfach mal auf alles verzichten und nur 1 Produkt benutzen, hat mir extrem weiter geholfen.

Hafermehl

Hafermehl bei empfindlicher trockener Haut

Als freier Radikalfänger ist die Wirkung von Hafermehl positiv bei Hautirritationen. Es normalisiert den pH-Wert, spendet Feuchtigkeit und es gibt eine zarte Haut. Nimm einfach eine Tasse Hafermehl mit in Deine Badewanne mit warmem Wasser und entspanne 15 Minuten in ihr. Danach gründlich mit lauwarmem Wasser reinigen und Juckreiz und Rötungen nehmen ab oder verschwinden sogar ganz. Hafermehl kannst Du im Reformhaus kaufen oder Du pürierst einfach selbst einen Becher mit Haferflocken.

Eisige Kompressen

Kalte Kompressen bei empfindlicher juckender Haut

Ein Handtuch mit Eiswürfeln auf die gerötete Haut legen. Achte darauf, dass das Eis die Haut nicht direkt berührt.

Mein Tipp: Falls natürliche Hausmitteln Dir nicht helfen, kannst Du Dich immer noch an die Apotheke Deines Vertrauens wenden. Bei einer Hautentzündung helfen z. B. rezeptfreie Cremes, um Symptome wie Juckreiz und Rötungen zu lindern. Lass Dich beraten und frage gezielt nach Produkten ohne Alkohol und Duftstoffe, damit Deine Haut nicht zusätzlich angegriffen wird.

Autorin Kristin Ostheer-Suslik Beauty Seele.de

Autor: Kristin Ostheer-Suslik – Hey, ich bin Kristin und das Herz von BeautySeele, diesem Beautyblog. Es macht mir Spaß, schöne Texte und Anleitungen zu schreiben, um Menschen damit Tipps und Bewusstsein für Ihre eigene Schönheit zu geben.

Sei eine der ersten Seelen, wenn ein neuer Beauty-Betrag online geht und abonniere BeautySeele.de – JETZT! –

Schließe dich 637 anderen Abonnenten an

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: